Hilfsnavigation

Inhalt

Interkommunale Sportentwicklungsplanung für den Lebens- und Wirtschaftsraum Rendsburg

Aktuell:

die nächste Sitzung findet statt am

Dienstag, 30.Januar 2018 um 18.00 Uhr

in der Aula der Heinrich-Heine-Schule in 24782 Büdelsdorf, Neue Dorfstraße 67


Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der Region sind hierzu herzlich eingeladen!

 

Der Sport steht vor vielfältigen Herausforderungen: der demografische Wandel, Entwicklungen im Bildungs- und Betreuungsbereich, verändertes Sportverhalten in der Bevölkerung, knapper werdende öffentliche Mittel und weitere gesellschaftspolitische Entwicklungen fordern den Sport, seine Akteure und die Kommunen.
Ziel ist daher, die Sportangebote, Sport- und Bewegungsräume und Sportstrukturen weiterzuentwickeln und zukunftsorientiert zu gestalten.

Das Institut für Kooperative Planung und Sportentwicklung (IKPS, Stuttgart) führt dazu im Auftrag der Entwicklungsagentur für den Lebens- und Wirtschaftsraum Rendsburg (AöR) eine Untersuchung des Bestandes und Bedarfes an Sportstätten und Sportangeboten durch. Diese Untersuchung ist nicht auf Ortsgrenzen beschränkt, sondern erfolgt interkommunal und erstreckt sich auch auf die Stadt Büdelsdorf.

Im Rahmen einer breit angelegten, regionalen Befragung wurden im Sommer 2017 über 4.000 Bürgerinnen und Bürger, die Schulen, die Kindertagesstätten und Sportvereine zu dem Thema Sport und Bewegung um ihre Antworten gebeten. Allen, die an dieser Befragung teilgenommen haben, sei an dieser Stelle herzlich gedankt! Die Ergebnisse dieser Befragung werden in die weitere interkommunale Sportentwicklungsplanung mit einfließen.

interkommunale Sportentwicklungsplanung 1interkommunale Sportentwicklungsplanung 2

Am Freitag, den 06.10.2017 fand in der Aula der (neuen) Heinrich-Heine-Schule (Neue Dorfstr. 67, Büdelsdorf) eine öffentliche Veranstaltung statt, auf welcher die ersten Ergebnisse aus dieser Befragung vorgestellt wurden. Zu dieser Veranstaltung waren alle Bürger und Bürgerinnen der Region Rendsburg und Büdelsdorf eingeladen.
Die Präsentation zu dieser Veranstaltung finden Sie in Auszügen in der nachfolgenden PDF.

Auftaktveranstaltung interkommunale Sportentwicklungsplanung [PDF: 434 KB]

Auf der Basis dieser Ergebnisse hat die regionale Planungsgruppe, zusammengesetzt aus Vertretern des Sports, der Politik, der Schulen, dem Kreissportverband und den Verwaltungen, in fünf Sitzungen das Projekt weiterentwickelt. So wurden Stärken und Schwächen in der Region analysiert, Kooperationen, Vereinsentwicklungen sowie das Ehrenamt beleuchtet und die Sportanlagen betrachtet. Die dabei herausgearbeiteten 24 konkreten Ziele lassen sich zusammenfassen unter den Themenbereichen: Zusammenarbeit auf regionaler Ebene, Sport- und Bewegungsflächen für den Freizeitsport, Sportaußenanlagen für Schul- und Vereinssport in der Region, Hallen und Räume in der Region, Frei- und Hallenbäder in der Region und Sondersportanlagen.

Hier knüpft nun die Arbeit der vier lokalen Planungsgruppen an. Die Region Rendsburg und Büdelsdorf wurde in vier Bezirke eingeteilt: Mitte (Rendsburg), Nord-Ost (Alt-Duvenstedt, Borgstedt, Büdelsdorf, Rickert), Süd (Jevenstedt, Osterrönfeld, Schacht-Audorf, Schülldorf, Schülp, Westerrönfeld) und West (Fockbek, Nübbel). Jeder Bereich wird von einer lokalen Planungsgruppe vertreten.

Diese Projektphase startet ebenfalls mit einer öffentlichen Auftaktveranstaltung am

                                                        30. Januar 2018, 18.00 Uhr,
                        Aula der Heinrich-Heine-Schule, Neue Dorfstraße 67, 24782 Büdelsdorf.

Zu dieser Veranstaltung sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen!

Die nachstehende PDF enthält weitere Details zum Grund und Ablauf des gesamten Projektes.

Interkommunale Sportentwicklungsplanung 2017-2018 [PDF: 18 KB]

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Stadt Büdelsdorf
Frau Kuhlmann Tel.: 04331 355-120, E-Mail: kuhlmann@buedelsdorf.de

Die Stadt Flensburg hat ein ähnliches Projekt zur Sportentwicklungsplanung bereits erfolgreich abgeschlossen. Die Ergebnisberichte dazu können Sie auf der Homepage der Stadt Flensburg einsehen.