Hilfsnavigation

Inhalt

Naturnahe Erholungsmöglichkeiten

Büdelsdorf, auf den ersten Blick geprägt durch Industrie, Handel und Gewerbe, hat reizvolle stadtnahe Erholungsgebiete aufzuweisen. Die Hollerschen Anlagen, ein alter Eichen- und Buchenhochwald, laden Spaziergänger und Wanderer bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit ein. Im Boden dieses Waldes, bewacht von einer Krähenkolonie, haben Archäologen eine der größten steinzeitlichen Siedlungen Nordeuropas nachgewiesen.

Über das angrenzende Eider-Vorgelände mit seinen Wiesen und Bruchwäldern gelangt man zu Fuß oder mit dem Fahrradüber den Treidelweg, vorbei an lärmenden Werften, stillen Buchten und weißen Schiffen, hinaus in die freie Landschaft. Hier, mit Ausnahme weniger Kilometer immer an Eider und Kanal entlang, ist es möglich, bis in die Landeshauptstadt Kiel zu gelangen. Wem die Wege neben dem Wasser nicht reichen, der kann sich mit dem Segel- oder Ruderboot auf der Eider bewegen.
Blick auf die Eider
In starkem Kontrast zum Eiderufer steht die kleingliedrige, größtenteils extensiv genutzte Wiesenlandschaft mit den eingestreuten Mischwaldflächen im Norden der Stadt.
Entdeckungsfreudige Radwanderer können auf schmalen Feldwegen und wenig befahrenen Nebenstraßen unversehens bis in die Hüttener Berge gelangen.

Auch innerhalb des Ortes findet sich bei näherem Hinsehen manch reizvolles Gelände. Eine Anzahl kleinerer Parks und Grünanlagen mit zum Teil seltenen Pflanzen- und Tierarten laden zum Ruhen, zur aktiven Freizeitgestaltung oder schlicht zu kurzen Erholungspausen für Jung und Alt ein.